Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Forschen

 

Das Zentrum für Kulturwissenschaften versteht sich als ein Ort der kulturwissenschaftlichen Grundlagenforschung und wissenschaftstheoretischen Reflexion. Die am Zentrum verfolgten Projekte zeichnet aus, dass sie interdisziplinär und komparatistisch Fragen zu Kulturformen und Kulturtechniken behandeln. Dabei ist ein Interesse an kulturwissenschaftlicher Theorie- und Methodenbildung forschungsleitend. Das Zentrum versteht unter 'Kulturwissenschaft' eine prozessorientierte Kulturwissenschaft, deren Schwerpunkte auf Theoriebildung, Begriffstransfer und Praktiken liegen. 'Kultur' wird als relationaler, prozessualer Begriff verstanden.

Folgende Forschungsbereiche bilden die Basis für die am Zentrum erarbeiteten Projekte:

EMOTIONSKULTUREN

MEDIENKULTUREN

WISSENSCHAFTSKULTUREN

Einen Schwerpunkt stellen dabei Forschungsthemen zu folgenden Kulturformen und Kulturtechniken dar:

Recht - Emotion -Schreiben (R-E-S)

Die mit diesen Forschungsbereichen und Forschungsthemen verbundene Verschränkung von unterschiedlichen Disziplinen sowie spezifischen Objektbereichen und Wissensfeldern basiert auf:

  • reflektierter Interdisziplinarität: Darunter wird ein Ausloten der Belastbarkeit und Nutzbarkeit von Begriffen und Konzepten unter Berücksichtigung der jeweiligen disziplinären Wissenschaftskontexte verstanden. Ziel dieser Auseinandersetzung ist der Entwurf neuer Theorie- und Methodenmodelle, die sowohl die jeweiligen disziplinären Eigenheiten mit ihren besonderen Fragen und Problembereichen schärfen als auch die aus der Konfrontation generierten Zwischenräume und Lösungen produktiv machen.
  • praktischer Interdisziplinarität: Regelmäßige fächerübergreifende Veranstaltungen (Ringvorlesungen, Kolloquien, Workshops, Vorträge) sowie die Analyse, Verschränkung und systematische Aufbereitung von Wissen und Daten und deren Bereitstellung für die Öffentlichkeit (z. B. in Form von digitalen Anthologien) setzen das interdisziplinäre Arbeiten des Zentrums um und machen es sichtbar.

Die allgemeine kulturtheoretische Positionierung des Zentrums für Kulturwissenschaften lässt sich so umreißen:

  • Den kulturwissenschaftlichen Rahmen für Forschungsvorhaben und Projekte bildet eine dezidiert medienkulturwissenschaftliche Klammer mit einem Schwerpunkt auf Text-, Bewegungs- und Sprachfragen;
  • das Zentrum betreibt Forschung zu normativen und praktischen Aspekten von Kultur;
  • der Kulturbegriff lässt sich mit Kultur als Praxis umschreiben.

 

Kontakt

Attemsgasse 25/II 8010 Graz
Ao. Univ.-Prof. Dr. Susanne Knaller Telefon:+43 (0)316 380 - 8091

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.