Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Hilfreich

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Konzept

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

 

Die Reflexion über die theoretischen und analytischen Potentiale der Konzepte „Text“ und „Handlung“ verfügt über eine lange Tradition. Von der antiken Rhetorik, Poetik und Ethik bis zu den Paradigmen von „Kultur als Text“ und „Kultur als Handlung“, wie sie in der kulturwissenschaftlichen Forschung der letzten beiden Dekaden etabliert wurden, haben die beiden Konzepte in zahlreichen wissenschaftlichen Disziplinen und Forschungszusammenhängen eine theoretische und methodische Profilierung erfahren, durch die sie sich als „Schlüsselkonzepte“ zur Untersuchung für ein breites Spektrum an trans- und interdisziplinären Fragestellungen anbieten.

In allen am Doktoratsprogramm beteiligten Disziplinen (Literatur-, Sprach-, Musik-, Geschichts- und Rechtswissenschaften, Philosophie, Wissenschaftsgeschichte, Soziologie, Jüdische Studien) spielen „Text“ und „Handlung“ in wissenschaftshistorischer und -theoretischer Perspektive eine zentrale Rolle, ob als Gegenstände selbst (etwa der Sprach- und Literaturtheorie, der Meta-Historiographie und Meta-Ethnographie, der Handlungs-, Praxis- und Performanztheorie), als zu untersuchende Phänomene (der Literatur, Kunst und Alltagskultur, in religiösen, juristischen oder ethischen Kontexten) oder deren Implikationen, als methodologische Analysebegriffe oder Medien der Forschung.

Ausgehend von einer wissenschaftshistorischen und -kritischen Auseinandersetzung mit den fachspezifischen Konzeptionen und Verwendungen des „Text“- und „Handlungs“-Begriffs in den beteiligten Fächern wird deren interdisziplinäre Anschlussfähigkeit ausgelotet und der aus der interdisziplinären Perspektivierung hervorgegangene erkenntnistheoretische Zugewinn für konkrete kulturwissenschaftliche Untersuchungsfelder im Rahmen der Dissertationsprojekte nutzbar gemacht.

 

 

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

Attemsgasse 25/II8010 Graz

Ao. Univ.-Prof. Dr. Susanne Knaller
+43 (0)316 380 - 8091

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.