Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Tagung: Doing Genre. Praxeologische Perspektiven auf Gattungen und Gattungsdynamiken

Montag, 05.09.2022

Doing Genre.

Praxeologische Perspektiven auf Gattungen und Gattungsdynamiken

Tagung am Zentrum für Kulturwissenschaften, Karl-Franzens-Universität Graz

Wann: 6. – 7. Oktober 2022

Wo: SZ 15.22 RESOWI

Entstehen literarische Gattungen einfach so oder werden sie nicht vielmehr ‚gemacht‘? Welche konkreten Praktiken tragen dazu bei, dass sie sich konstituieren und stabilisieren oder bisweilen auch wieder verschwinden? Und welche Rolle spielen dabei die maßgeblichen Akteur*innen aus dem Literaturbetrieb, der Literaturkritik und der Literaturwissenschaft?

Mit diesen Leitfragen will die Tagung das Potential einer Neuperspektivierung von Gattungen und ihren Dynamiken ausloten: Zur Diskussion steht ein praxeologischer Zugang, der Gattungen als Ergebnis spezifischer Praktiken der Produktion, Distribution, Klassifikation und Wertung durch unterschiedliche Akteur*innen des Literatursystems und der Literaturwissenschaft versteht. In den Blick genommen werden grundlegende Prozesse der ‚Fabrikation‘ von Gattungen in ihrer ganzen Breite, angefangen bei gattungsbildenden Praktiken von Autorinnen und Autoren, über Dynamiken der Aushandlung von Gattungen innerhalb des Literatursystems, bis hin zu Praktiken und Routinen der Erforschung und Klassifikation von Gattungen in der Literaturwissenschaft.

Keynotes: Prof. Dr. Andrea Albrecht (Heidelberg), Prof. Dr. Hilmar Schäfer (Berlin), Prof. em. Dr. Wilhelm Voßkamp (Köln)

Programm / Plakat

Organisation und Kontakt:

Dr. phil. Angela Gencarelli

Karl-Franzens-Universität Graz

Zentrum für Kulturwissenschaften

Attemsgasse 25/II

8010 Graz

E-Mail: angela.gencarelli(at)uni-graz.at

https://zentrum-kulturwissenschaften.uni-graz.at

Bitte bis spätestens 4. Oktober 2022 per Mail (angela.gencarelli(at)uni-graz.at) anmelden!

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.