Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Gastvortrag von Prof. Dr. Caroline Torra-Mattenklott am 18.06.2018: "Ellipse, Parabel, Hyperbel: Figuren des Exzentrischen bei Stéphane Mallarmé und Rainer Maria Rilke"

 

Im Rahmen der Grazer Vorlesungen zur Kulturwissenschaft wird Prof. Dr. Caroline Torra‑Mattenklott (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen) einen Gastvortrag zum Thema

ELLIPSE, PARABEL, HYPERBEL:

Figuren des Exzentrischen bei Stéphane Mallarmé und Rainer Maria Rilke

halten.

 

Zeit: Montag, 18. Juni 2018 | 18:45 h

Ort: SR 37.13, Palais Kottulinsky (Beethovenstraße 9, 1.OG, 8010 Graz)

 

Abstract

Ellipse, Parabel und Hyperbel gehören zu den Figuren, die in der Rhetorik und in der Geometrie gleichermaßen beheimatet sind. Ihre Exzentrizität und, im Falle der Parabel und Hyperbel, ihr Streben ins Unendliche und Infinitesimale machen sie zu bevorzugten Figuren der Moderne - als Chiffren dezentrierter Subjektivität und Raumerfahrung, expansiver Dynamik und radikaler Abstraktion. Der Vortrag untersucht die poetische und poetologische Funktion dieser Figuren in Gedichten und lyrischen Prosatexten Rilkes und Mallarmés, u.a. in dessen enigmatischer "Prose pour des Esseintes". Die Auseinandersetzung mit den Texten und ihren immanenten Figurkonzepten mündet in eine Reflexion über das epistemologische Potential des Figurbegriffs.

Nähere Informationen zum Gastvortrag und zur Vortragenden finden Sie hier.

 

Kontakt und Information

Dr. Rita Rieger (Konzept & Organisation) | Mag. Julia Riedl (Information)

Zentrum für Kulturwissenschaften

Attemsgasse 25/II, 8010 Graz

julia.riedl(at)uni-graz.at, T +43 (0)316-380-8089

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.